Frauen-Notruf Göttingen | Geschlechtsspezifische Gefahrenbereiche aus der Sicht geflüchteter Frauen

Erfahrungen aus qualitativen Gesprächsrunden mit Expertinnen in eigener Sache aus Göttingen

Der Frauen-Notruf in Göttingen hat in einer qualitativen Gesprächsrunde die "Geschlechtsspezifischen Gefahrenbereiche aus der Sicht geflüchteter Frauen" erforscht. Dabei war es vor allem Ziel, den geflüchteten Frauen die Möglichkeit zu geben, selbst ihre Meinungen und Erfahrungen kundzugeben und daraus Strategien zu entwickeln, die Situation der Frauen – bezogen auf geschlechtsspezifische Gewaltakte – nachhaltig zu verbessern.

In einer angenehmen Atmosphäre wurden die Teilnehmerinnen zu ihren Gefühlen gegenüber der Stadt Göttingen befragt. Dabei ging es um positive Erfahrungen, aber auch darum, herauszufinden wo Risiken oder Gefahren gesehen werden. Aus diesen Gesprächsrunden konnte ein Handlungsbedarf ermittelt werden.

Die Auswertung der qualitativen Gesprächsrunden gliedert sich in Belästigungen und Übergriffe, Wohnungsprobleme, Trennung vom Partner und Probleme mit Kindern.

Die Ergebnisse sind auf der Website des Frauennotrufes Göttingen zu finden.


‹‹ zurück