Gleichberechtigt leben - Unsere Werte, unser Recht

Logo_RGB_GleichbeRECHTigtDas Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ist gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Niedersachsens Anfang 2017 an den Start gegangen! Unter dem Titel "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" geht es um die Sicherung und Weiterentwicklung von Frauenrechten, Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Frauen und Männer, die in Niedersachsen leben, ob als Einheimische oder als Geflüchtete.  weiterlesen …

Die Handlungsfelder

Im Rahmen des Aktionsprogramms können für kommunale Maßnahmen Aktivitäten aus drei Handlungsfeldern vorgenommen werden.

  • Fortbildungen zu Genderkompetenz im interkulturellen Kontext (Handlungsfeld I)
  • Informationen für geflüchtete Frauen (und Männer) (Handlungsfeld II)
  • Workshops zum pragmatischen Umgang mit Alltagssituationen (Handlungsfeld III)

Fortbildungen zu Genderkompetenz im interkulturellen Kontext
(Handlungsfeld I)

Flyer-Logo_HandlungsfelderDiese Fortbildungen richten sich an Personen, die in den Kommunen oder Kommune übergreifend Berührungspunkte mit Geflüchteten haben. Dies können Beschäftigte der Verwaltungen sein, in der Flüchtlingsarbeit haupt- oder nebenberuflich Beschäftigte oder ehrenamtlich beziehungsweise in Nachbarschaften engagierte Einwohnerinnen und Einwohner. Es soll erlernt werden, Missverständnisse und Konflikte aufgrund von kulturellen Unterschieden, vor allem bezogen auf Rollenverständnisse von Frauen und Männern, zu erkennen. Kernziel ist eine Optimierung der Verständigung von Frauen und Männern aus diversen Kulturen.  weiterlesen …

Informationen für geflüchtete Frauen (Handlungsfeld II)

Flyer-Logo_HandlungsfelderDie Infoveranstaltungen richten sich in erster Linie an geflüchtete Frauen und Mädchen. Es können auch Foren angeboten werden, die sich mit den entsprechenden Themen an Männer richten (ausschließlich auf eine gleichberechtigte Stellung von Männern und Frauen abzielende Thematik). Außerdem können Veranstaltungen mit einheimischen und zugewanderten Frauen gemeinsam durchgeführt werden. Dies unterstützt einerseits die Integration in der Kommune und andererseits können Voraussetzungen geschaffen werden, um Perspektiven, die in den Veranstaltungen aufgeworfen wurden, zukünftig weiter interkulturell zu verfolgen.  weiterlesen …

Workshops zum pragmatischen Umgang mit Alltagssituationen
(Handlungsfeld III)

Flyer-Logo_HandlungsfelderIn diesem Handlungsfeld werden Workshops angeboten, die Methoden aufzeigen und erproben (z.B. durch Rollenspiele/ Argumentationsübungen/ Mediation), die eingesetzt werden können, um Frauen/ Einrichtungen mental zu stärken.
In diesem Handlungsfeld ist das Ziel, den Teilnehmerinnen Strategien an die Hand zu geben, um bei Konflikten, in denen Einschränkungen in der Wahrnehmung einer gleichberechtigten Rolle von Frauen und Männern gefordert oder diskutiert werden müssen, gestärkt zu sein.  weiterlesen …

Grußwort

Ministerin_Dr_Carola_ReimannSehr geehrte Leserinnen und Leser,

die Gleichberechtigung von Frau und Mann ist in unserem Land ein Grundrecht und deshalb sowohl im Grundgesetz wie auch in der Niedersächsischen Verfassung verankert. In der Vergangenheit hat sich ohne Frage vieles verändert. Am Ziel angekommen sind wir jedoch noch lange nicht. Damit das Thema Gleichberechtigung in der herausfordernden Zeit gesellschaftlicher Veränderungen nicht zur Nebensache wird, hat die Niedersächsische Landesregierung das Programm "GleichbeRECHTigt leben - unsere Werte, unser Recht" auf den Weg gebracht.  weiterlesen …

Auftakt 'Gleichberechtigt leben'

Auftaktveranstaltung_08-2017_Ministerin-Rundt_150pxMit dem Programm "Gleichberechtigt leben - Unsere Werte, unser Recht" sollen zugewanderten Menschen die Gleichstellungswerte und -gesetze unserer Gesellschaft vermittelt werden. In den nun beginnenden Aktionswochen wird zu entsprechenden Veranstaltungen eingeladen. Kommunale Gleichstellungsbeauftragte können für entsprechende Projekte Förderanträge stellen. Bei der Auftaktveranstaltung zum Programm am 7. August 2017 sagte Niedersachsens Sozial- und Gleichstellungsministerin Cornelia Rundt: "Wir nehmen die verstärkte Zuwanderung der vergangenen Jahre zum Anlass, um die inzwischen erreichte gesetzliche Gleichstellung von Männern und Frauen sowie das Eintreten gegen jede Form von Diskriminierung ausführlich zu erläutern und auch die Vorteile dieser Gleichstellung für alle Seiten deutlich zu machen."
weiterlesen …