Ankommen

AnkommenDie Broschüre der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) richtet sich an geflüchtete Frauen. Dabei werden die Themen Sprache, Arbeit, Schwangerschaft, Gewalt, Asyl sowie Kontaktmöglichkeiten zu einheimischen Personen aufgegriffen. Die Themen werden jeweils auf einer Doppelseite bearbeitet und bieten zudem eine Übersicht verschiedener Anlaufstellen in Bremen und Bremerhaven.  weiterlesen …

Schutz vor Gewalt - Für geflüchtete Frauen und Mädchen

Schutz-vor-Gewalt-fuer-gefluechtete-Frauen-und-MaedchenDie Broschüre erklärt die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Asyl in leichter Sprache. Auf knapp 60 Seiten werden viele Fragen aufgelistet - vor allem bezogen auf geschlechtsspezifische Inhalte wie die Ehe oder Familie im Asylrecht, Auswirkungen von Gewalterlebnissen auf das Asylverfahren, der Schutz vor Gewalt oder auch zur Finanzierung eines Aufenthalts im Frauenhaus. Diese Fragen werden nacheinander ausführlich erklärt.  weiterlesen …

Nice to meet you – Ein Projekt zur Prävention von sexuellen Grenzverletzungen

nice-to-meet-youHinter dem Titel "Nice to meet you" verbirgt sich ein Projekt der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen. Jugendliche Geflüchtete treffen in Deutschland auf eine Gesellschaft, die die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Verfassung niedergeschrieben hat und grundsätzlich als sexuell liberal bezeichnet werden kann. Wer aus patriarchalen Gesellschaften zu uns kommt, in denen Sexismus sowie ein verharmlosender Umgang mit sexueller Gewalt die Norm ist, kann schnell überfordert sein. Mögliche Resultate sind innere Konflikte, falsche Erwartungen und im Extremfall Grenzverletzungen.  weiterlesen …

Wege aufzeigen - Beratungsstellenrallye für Menschen, die mit zugewanderten Frauen arbeiten

Wege-aufzeigen_Beratungsrallye_GoettingenDiese Broschüre wurde im Rahmen des niedersächsischen Aktionsprogramms "Gleichberechtigt leben - Unsere Werte, unser Recht" angefertigt. Sie bietet einen Überblick über die kreative Umsetzung der Aktivitäten des Frauenbüros der Stadt Göttingen innerhalb des Landesprogramms. Eingangs wird in die Thematik sowie das Projekt eingeführt und ein Abriss über den genauen Ablauf geliefert. Hinzu kommen Meinungen aus den Reihen der Teilnehmenden und anderen Beteiligten.  weiterlesen …

Warum können Medikamente auch schaden?

Traumatische Erlebnisse, gesundheitliche Beschwerden sowie fehlende Kenntnisse über die unterschiedlichen Wirkungsweisen von Arzneimitteln führen insbesondere bei jungen geflüchteten Frauen häufig zum Konsum von Schmerz-, Schlaf- und Beruhigungsmitteln mit der Gefahr einer daraus resultierenden Abhängigkeit. Ein mehrsprachiges Erklärvideo der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. vermittelt, warum Medikamente auch schaden können, ärztlich verordnet werden müssen, nicht an Kinder weitergegeben werden dürfen. Das Video steht in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari und Tigrinya zum kostenlosen Download zur Verfügung. Die Techniker Krankenkasse (TK) in Hessen hat die Filmentwicklung im Rahmen der Selbsthilfeförderung unterstützt. www.hls-online.org

Statistisches Bundesamt | Interaktive Karte zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund

Migration-Integration-Regionen_DestatisMigration.Integration.Regionen - Ein gemeinsames Datenangebot von Destatis, BA und BAMF. Auf einer Deutschlandkarte kann nach unterschiedlichen Merkmalen auf Landkreisebene der Anteil der ausländischen Bevölkerung - auch nach Geschlecht abgerufen werden. Die Ergebnisse, die in der interaktiven Deutschland-Karte zum Thema Migration und Integration auf Landkreisebene abgebildet werden, stammen aus unterschiedlichen Quellen, die im folgenden aufgeführt werden.  weiterlesen …

Selbstverteidigung braucht Selbstbehauptung - Standards für Selbstbehauptungskurse

Selbstverteidigung-braucht-SelbstbehauptungDie Broschüre der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau befasst sich mit Standards für Selbstbehauptungskurse. Sie richtet sich unter anderem an Trainerinnen und Trainer und führt Schwerpunkte für verschiedene Zielgruppen auf. Dabei wird zwischen weiblichen und männlichen Gruppen unterschieden, die Gruppe der Kinder und Jugendlichen sowie Menschen mit Behinderung, Trans* und Inter* Personen sowie das Alter der Teilnehmenden in den Fokus genommen. Gleichzeitig richtet sich die Broschüre auch an potenzielle Teilnehmende und klärt über die Inhaltspunkte für seriöse und effiziente Trainings auf.  weiterlesen …

Stark im Beruf | Erwerbsperspektiven für geflüchtete Mütter

Das Bundesfamilienministerium weitet das ESF-Bundesprogramm "Stark im Beruf", das für Mütter mit Migrationshintergrund konzipiert ist, aus. Dazu werden in 2017 und 2018 im Rahmen des Programms an 35 Orten zusätzliche Angebote speziell für geflüchtete Mütter angeboten, um sie bei der Integration in den deutschen Arbeitsmarkt zu unterstützen.  weiterlesen …

Pro Menschenrechte. Contra Vorurteile.

Pro-Menschenrechte_Contra-VorurteileFakten und Argumente zur Debatte über Flüchtlinge in Deutschland und Europa
Im Mai 2017 ist die dritte überarbeitete Auflage der Broschüre "Pro Menschenrechte. Contra Vorurteile. Fakten und Argumente zur Debatte über Flüchtlinge in Deutschland und Europa" erschienen. Sie liefert Argumentationsansätze für vorurteilsbelastete Diskussionen über Geflüchtete oder die Asylpolitik in Deutschland. Die "beliebtesten" Contra-Argumente werden aufgeführt und anschließend durch eine sachliche Stellungnahme beleuchtet.  weiterlesen …

Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Niedersachsen

Mal-ehrlich-Flucht-und-Asyl-in-Nds"Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Niedersachsen", die Broschüre des niedersächsischen Flüchtlingsrats informiert über Flucht und Asyl, liefert Zahlen und Fakten und beinhaltet Argumentationshilfen um gängigen Vorurteilen entgegen zu treten. Sie wurde in Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt verfasst. Als Grundlage für die Broschüre diente "Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Bayern!". Auf der Website des Niedersächsischen Flüchtlingsrates steht das Heft zum Download zur Verfügung.

Migration und Teilhabe - Integrationsmonitoring Niedersachsen 2016

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (MS) stellt in Kooperation mit dem Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) Daten und Fakten zum Thema Migration und Teilhabe zur Verfügung. Die Broschüre "Migration und Teilhabe - Integrationsmonitoring Niedersachsen 2016" steht auf der Website des Landesamtes für Statistik Niedersachsen zum Download zur Verfügung.

Regionalmonitoring

Aktuelle Daten bis auf kommunale Ebene liefert das Regionalmonitoring des Landesamtes für Statistik unter www.regionalmonitoring-statistik.niedersachsen.de.

Leben in Deutschland - spielend integrieren

Leben-in-Deutschland-SpielDas Integrationshilfe-Projekt "Leben in Deutschland" hat ein zweisprachiges Gesellschaftsspiel entwickelt (Deutsch-Arabisch), das Kindern und Erwachsenen Deutschland näherbringen will und den interkulturellen Dialog fördert. Das Brettspiel mit 300 Frage- und Antwortkarten zu unterschiedlichsten Themenbereichen kann mit bis zu sechs Spielerinnen und Spielern ab 12 Jahren oder in maximal sechs Gruppen gespielt werden.  weiterlesen …