Kreative Beispiele aus den Kommunen 2018

Frauendemo-Stade
Auch in diesem Jahr wurden innerhalb der Aktionswochen "Gleichberechtigt leben - Unsere Werte, unser Recht" großartige Aktivitäten in den Kommunen und Landkreisen Niedersachsens verwirklicht. Gerne stellen wir auch aus dem Jahr 2018 Projekte vor, die beispielhaft den Facettenreichtum der Aktionswochen darstellen sollen. Das Aktionsprogramm "Gleichberechtigt leben - Unsere Werte, unser Recht" wird zum 31.12.2018 beendet. Inspirationen können hier aber gerne für eigene Initiativen gefunden werden!  weiterlesen …

Gleichberechtigt leben - Das Projektjahr neigt sich dem Ende entgegen

Die 26 Antragstellerinnen haben es gemeinsam mit vielen Kooperationspartnerinnen von August bis November 2018 rund um die Themen Gleichstellung und Integration laut werden lassen. Insgesamt waren 70 Gleichstellungsbeauftragte zusätzlich beteiligt. Wir danken allen Teilnehmenden des Aktionsprogramms!

Insgesamt wurden knapp 130 Aktivitäten in den Kommunen geplant, organisiert und durchgeführt. Von Fortbildungen über Informationsveranstaltungen, Erkundungstouren im Landkreis, verschiedende Workshops, wie zum Beispiel Wen Do-Trainings, und einer Frauen-Demo war alles dabei. Die Mischung der Aktivitäten war so bunt, laut und vielfältig wie nie.

Doch auch jede spannende und aufregende Zeit neigt sich einmal dem Ende. Die Projekte werden derzeit abgerechnet und das Projektteam freut sich über die vielen spannenden Berichte. Wie auch im letzten Jahr werden die "Best-Ofs" hier zeitnah veröffentlicht. Das Aktionsprogramm "gleichberechtigt leben - Unsere Werte unser REcht" wird also noch eine Weile nachklingen.

Gleichberechtigt leben in Deutschland



Terre des Femmes hat mit "Gleichberechtigt leben in Deutschland" einen dreiminütigen Erklär-Film auf Deutsch, Englisch und Arabisch veröffentlicht. Er ist besonders für Geflüchtete konzipiert und entstand im Rahmen des Kooperationsprojektes "Bildung schafft Integration" von TERRE DES FEMMES mit der Gewerkschaft IG BCE. In dem Film wird neben häuslicher Gewalt, Zwangsheirat und anderen Gewaltformen gegen Frauen auch die Freiheit, sich für eine der vielen möglichen Lebensformen zu entscheiden, thematisiert. Der dreiminütige Film ist vielseitig einsetzbar: in Beratungsstellen, Sprachkursen für Geflüchtete, in Flüchtlingsunterkünften oder Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Der Film steht auf www.frauenrechte.de kostenlos zur Verfügung.