Aktionswochen 'GleichbeRECHTigt leben' 2018 - jetzt mitmachen!

LK_Osterholz_FotoAuch im Jahr 2018 läuft wieder das Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gemeinsam mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Niedersachsen. Unter dem Titel "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" geht es um die Sicherung und Weiterentwicklung von Frauenrechten, Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Frauen und Männer, die in Niedersachsen leben, ob als Einheimische oder als Geflüchtete. Kommunale Gleichstellungsbeauftragte können Anträge zur Förderung stellen. Informationen zum Antrag sowie Formulare finden Sie hier. Ideen für eigene Projekte möchten wir Ihnen mit den "Kreativen Beispielen aus Kommunen" aufzeigen.

Ideen- und Planungsworkshops zum Projekt

Das Projekt "GleichbeRECHTigt leben - Unsere Werte, unser Recht" bietet zwei Ideen- und Planungsworkshops zum Aktionsprogramm an. Am 22.02.2018 und am 13.03.2018 können kommunale Gleichstellungsbeauftragte aus Niedersachsen mehr über das Projekt sowie die Antragstellung erfahren und an einem kreativen Austausch über Projektideen teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Rückblick | Aktionswochen 2017

Im Landkreis Verden wurde bereits eine Fortbildung für Hauptberufliche und Ehrenamtliche durchgeführt. Die Teilnehmenden haben sich mit stereotypen Stigmatisierungen und religiösen Rollenbilder auseinandergesetzt. Auch die Stadt Laatzen ist schon dabei: Hier wurde durch die kommunale Gleichstellungsbeauftragte ein Training zum Thema "Selbstbestimmt Grenzen setzen" initiiert. Teilnehmerinnen sollen ihr Wertebewusstsein stärken und selbstsicher für die Gleichberechtigte Stellung von Männern und Frauen einstehen.

Für geflüchtete Frauen ist gerade sehr viel los im Land Niedersachsen: Auf vielfältige Weise werden Informationsveranstaltungen durchführt. Ob es ein "Frauenbeteiligungstag" wie in Braunschweig ist, an dem die geflüchteten Frauen selbst zu Wort kommen und ihre Wünsche, Bedürfnisse und Fragen formulieren, oder eine Bustour durch den Landkreis Osterholz. In Stade wird erlebbar, dass auch in Deutschland Fluchterfahrungen gemacht wurden: Deutschland als Einwanderungs- und auch als Auswanderungsland!

Die Zielgruppen werden traditionell mit Flyern und Plakaten oder über digitale Medien erreicht, wie eine WhatsApp-Gruppe oder Facebook.

Ist meine Kommune auch dabei? Hier finden Sie eine Übersicht der Projekte.